Hörsturz

Ein Hörsturz ist eine akute, meist einseitige Hörverschlechterung. Oft ist der Hörsturz von einem Ohrgeräusch, selten auch von Schwindel begleitet. Als Auslöser vermutet man temporäre Durchblutungsstörungen der Hörschnecke. Um sich alle therapeutischen Optionen offen zu halten, sollte man sich möglichst rasch bei einem Arzt vorstellen.

Je nach Schweregrade der Hörminderung, Begleiterkrankungen und Co-Faktoren bieten sich folgende Therapieoptionen an:

  • Abwarten (therapeutischer Nihilismus)
  • lokale Entzündungshemmer meist als intratympanale (ins Mittelohr eingebracht) Kortisonapplikation
  • Systemische Entzündungshemmer (mit Tabletten)
  • Infusionsbehandlungen